fbpx

Chaos und Krise: Wie Führungskräfte richtig entscheiden

6. April 2020

In Zeiten wie diesen braucht es viel mehr als sonst den richtigen Ansatz, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Und genau dazu braucht es die richtigen Führungskräfte. 

Liebe CEOs, liebe Geschäftsleitungen,

bitte überlegt genau, ob Ihr diejenigen seid, die tatsächlich in der Lage sind, die heute aktuell nötigen Entscheidungen zu treffen. Ob ihr gerade die richtigen seid, um in der Krise das Schiff aus dem Sturm zu steuern. In welchen Zustand befindet ihr euch? Und welchen Status hat das Problem?

Ich durfte diese Woche die wahrscheinlich vorerst letzten Workshops und Strategietagungen einiger Unternehmen begleiten – und habe mit vielen Führungskräften gesprochen. Die einen sagen  »Ja, mein Chef macht das toll«, die anderen haben den Eindruck »Mein Chef ist überfordert«. 

Woran liegt das?

Ich möchte euch erinnern an den Artikel, den ich veröffentlicht habe zum Thema »Cynefin Model«, das Decision Framework von Dave Snowden. Dave Snowden unterscheidet zwischen vier Zuständen, in denen Lösungen gefunden werden müssen: einem geordneten Zustand, in dem Ursache und Wirkung direkt miteinander korrelieren, einem komplizierten Zustand, in dem es eine Überlagerung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen gibt, einem komplexen Zustand, in dem rückblickend begründet werden kann, warum Dinge so sind, wie sie sind und einem chaotischen Zustand, in dem unter Zeitdruck schnell Entscheidungen getroffen, dann jedoch auch sorgsam beobachtet werden müssen, um die eigenen Schritte immer wieder neu auszurichten. 

Das aktuelle Problem, mit dem Ihr gerade konfrontiert seid und das euch herausfordert, ist, dass ihr heute agieren müsst. Ohne zu wissen, was morgen ist. Das Dumme ist, wenn man sich die oben genannten vier Felder nicht klar macht und sich bewusst macht, in welchem Status wir uns gerade befinden, reagiert bei jedem der Autopilot. Und je angespannter die Situation, je betroffener vom Coronavirus Ihr seid, umso mehr folgt Ihr eurem Autopiloten. 

Liebes Management, liebe Unternehmer, liebe Boards, liebe Führungskräfte, alle die heutzutage Menschen führen, 

bitte nehmt euch die Zeit, vorher zu überlegen, aus welchem Status, aus welchem Zustand heraus, muss diese Situation gelöst werden. Was ist das für ein Problem? Aus welchem Feld kommt dieses Problem? Um dann zu entscheiden, was und wer vielleicht auch der Richtige ist, um die Aufgabe zu übernehmen. 

Im Status 1 – geordnet, brauche ich jemanden, der Prozessdenken hat, der sehr klar strukturiert vorgeht. Schon ab Status 2 – kompliziert, braucht es jemanden, der die Fähigkeit hat, unterschiedliche Experten an einen Tisch zu bekommen und dann auch die innere Größe hat, mit den Experten zu diskutieren, auf dieser Basis eine einheitliche Meinung zu beschließen und diese zu kommunizieren. Gerade im chaotischen Status 4, und in dem befinden wir uns gerade alle, habt ihr nicht genügend Informationen. Das was passiert, steht derzeit in der Glaskugel und muss erst noch herausgefunden werden. Da braucht es jemanden, der umsichtig, aber entscheidungsstark ist und die Achtsamkeit hat, die getroffenen Entscheidungen minütlich zu hinterfragen, zu beleuchten und die Ergebnisse zu beobachten, um daraus dann wiederum die richtigen Konsequenzen zu ziehen und die nächsten sinnvollen Schritte zu gehen. 

Bitte liebe Führungskräfte überlegt in der aktuellen Krise, welche Aufgaben habt ihr, die ihr lösen solltet und wer innerhalb eures Teams ist für diese Aufgabe der richtige Mann bzw. die richtige Frau. 

Zur weiteren Literatur empfehle ich meinen Artikel »Die Physik von Digitalisierung und Change 2020. Wie Menschen sich in der digitalen Welt behaupten«

oder direkt die Seite von Dave Snowden 

Weitere interessante Beiträge

Leichter zu Entscheidungen kommen

Leichter zu Entscheidungen kommen

Auch wenn wir nicht wissen, was morgen ist und gilt ... CEOs müssen jetzt Entscheidungen treffen, um die Zukunft zu gestalten Wir versuchen gerade alle, aus der Glaskugel zu...

mehr lesen
Leben statt Überleben

Leben statt Überleben

Nach 1 Jahr Arbeit, Lachen, Tränen, Miteinander, Wachsen und einem erneuten persönlichen Verlust ist mein Traum wahr geworden. Mit meiner Hoffnung, vielen Menschen hiermit Mut zu...

mehr lesen